Beeindruckte Reise nach Freiberg

Freiberg ist Silberstadt, Universitätsstadt und „Berghauptstadt“. Gegründet um das Jahr 1168, zählte Freiberg dank des Silberabbaus über Jahrhunderte zu den reichsten Städten in Sachsen. Dies kommt bis heute in Zeugnissen großer Kultur zum Ausdruck. Zudem war Freiberg auch immer eine Stadt mit reichem Geistesleben. Dafür ist die Bergakademie nur ein Beleg.

Reise nach FreibergDer Dom St. Marien ist bedeutendster mittelalterlicher Sakralbau und zugleich Wahrzeichen der Silbermannstadt Freiberg. Für die evangelische Domgemeinde ist er darüber hinaus Zentrum eines gelebten Glaubens. Das Gotteshaus entstand bereits um 1180 als romanische Basilika. Heute zählt der Freiberger Dom zu den Kulturdenkmälern von europäischem Rang und beherrscht als spätgotischer Bau seit Beginn des 16. Jahrhunderts den historischen Untermarkt.

Eine echte Berühmtheit ist die „Goldene Pforte“: ein spätromanisches, um 1230 geschaffenes Rundbogen-Sandsteinportal an der Südseite des Doms mit Skulpturen und reich verzierten Säulen.

Im Dom warten weitere Sehenswürdigkeiten. Zum einen die freistehende, „Tulpenkanzel“ aus dem frühen 16. Jahrhunderts – zum anderen die „Bergmannskanzel“ aus dem Jahr 1638.

Musikliebhaber werden sich für die große Orgel von Gottfried Silbermann begeistern. Sie besitzt 3 Manuale, 44 Register, 2.574 Pfeifen und wurde 1711 – 1714 von Gottfried Silbermann errichtet. Ihr gegenüber befindet sich eine Zweite, die kleine Silbermannorgel mit 14 Stimmen. Klangvoll ist auch das Geläut des Domes. Es besteht aus sechs Glocken. Vier davon stammen aus der berühmten Gießerei Oswald Hilliger in Freiberg.

Wir hatten eine ausführliche Führung durch den Dom mit Orgelmusik.

Mit 3.500 Mineralien, Edelsteinen und Meteoriten ist die terra mineralia, eine Dauerausstellung der TU Bergakademie Freiberg, die schönste Mineralienschau der Welt. Besucher aus nah und fern erleben die Schätze der Erde in einer überwältigenden Präsentation: Ein modernes Ausstellungskonzept und das historische Ambiente des Schlosses Freudenstein lassen die Minerale in einer völlig neuen Schönheit erstrahlen.

Die schönsten und prächtigsten Exponate aus allen Erdteilen sind geographisch gegliedert: Wir, als Besucher, begaben sich auf eine mineralogische Reise um die Welt. Die unerschöpfliche Vielfalt an Farben und Formen sowie das Glitzern und Glänzen der wertvollen Schätze aus Amerika, Asien, Australien, Afrika und Europa versetzten uns in Erstaunen und waren ein unvergessliches Naturerlebnis.